Woher kommen wir?

Antworten der Patriarchatskritikforschung

Was, wenn ein Groß­teil von dem, was wir über die mensch­li­che Früh­ge­schich­te gelernt haben, falsch ist? Was, wenn das, was wir als unse­re Her­kunft sehen, in Fra­ge gestellt wird? Was, wenn Reli­gi­on etwas ande­res ist, als uns Theo­lo­gi­en leh­ren? Was, wenn wir eine fal­sche Bril­le tra­gen, wenn wir zurück­se­hen.

Unse­re Geschich­te hat gro­ßen Ein­fluss auf unse­re Gegen­wart. Die Patri­ar­chats­kri­tik­for­schung beant­wor­tet die Fra­gen zu unse­rer Her­kunft neu – auf der Basis neu­es­ter wis­sen­schaft­li­cher Erkennt­nis­se. Und eine Ant­wort ist ent­schei­dend:

Die Mutter stand im Zentrum.

Menschheitsgeschichte und Patriarchat

500.000
Jah­re Matrifo­ka­li­tät
6.500
Jah­re Patri­ar­chat

Nur einen sehr kur­zen Zeit­raum der Mensch­heits­ge­schich­te leben wir in patri­ar­cha­len Gesell­schafts­struk­tu­ren, die von gewalt­sa­men, krie­ge­ri­schen Aus­ein­an­der­set­zun­gen geprägt sind. Viel län­ger war die Lebens­wei­se des Men­schen fried­lich, weil matrifo­kal. Eine matrifo­ka­le Lebens­wei­se stellt Müt­ter und Kin­der ins Zen­trum und setzt auf ein part­ner­schaft­li­ches Zusam­men­wir­ken von Frau­en und Män­nern. Wie kam es zum Zusam­men­bruch?

Zeit­ta­fel der mensch­li­chen Geschich­te

Fundorte von Gott Mutter Darstellungen und frühen Begräbnisstätten (ca. 600.000 – 12.000 v.u.Z.)

Fund­or­te geop­graphisch auf­ge­lis­tet

Zahlreiche Gott MUTTER Darstellungen aus Alt- und Jungsteinzeit belegen die Bedeutung

TanTan – Urmutter Darstellung

TanTan, Marok­ko | 500.000 – 300.000 v.u.Z.

Berekhat Ram – Vermutl. älteste Gott MUTTER Darstellung

Golan­hö­hen, Israel/​Syrien | 280.000 – 250.000 v.u.Z.

Stadelhöhle am Hohlenstein – Gott MUTTER Darstellung

Sta­del­höh­le am Hoh­len­stein, Schwä­bi­sche Alb, Deutsch­land | 40.000 v.u.Z.

Hohle Fels – Gott MUTTER Darstellung

Schel­klin­gen, Schwä­bi­sche Alb, Deutsch­land | 40.000 – 35.000 v.u.Z.

Wei­te­re Gott MUTTER Dar­stel­lun­gen

herstory & history macht Patriarchatskritik-Forschung greifbar.

Gott MUTTER Darstellungen an einem Ort sammeln

Vie­le Fun­de von Gott MUTTER Dar­stel­lun­gen wur­den zer­stört, als Spiel­pup­pen igno­riert, „Pin­Ups“ ver­un­glimpft oder sind über Muse­en auf der gan­zen Welt ver­streut. Wir sam­meln die Dar­stel­lun­gen an einem Ort, um ihre Bedeu­tung sicht­bar zu machen.

Fundorte geographisch zeigen und benennen

Die Fund­or­te der Gott MUTTER Dar­stel­lun­gen und frü­hen Begräb­nis­stät­ten des Men­schen bele­gen die Bedeu­tung für die euro­päi­sche Geschich­te. Wir ler­nen, woher wir kom­men und was unse­re kul­tu­rel­len Wur­zeln sind.

Menschheitsgeschichte und zeitliche Zusammenhänge veranschaulichen

Die Archäo­lo­gie hat vie­le frü­he Fun­de unge­nü­gend oder falsch ein­ge­ord­net oder sogar schlicht igno­riert. Dadurch ist unser Wis­sen über unse­re Her­kunft bruch­stück- oder feh­ler­haft. Wir decken die Früh­ge­schich­te des Men­schen auf.

Begriffe erläutern und Vorurteile ausräumen

Gab es ein Matri­ar­chat? Machen Frau­en alles bes­ser als Män­ner? Wollt Ihr, dass Müt­ter nicht mehr arbei­ten? Ist das nicht eine Ver­schwö­rungs­theo­rie? Wir machen ver­ständ­lich, was schnell miss­ver­stan­den wird.

Weitere Zugänge zum Thema verfügbar machen

Ver­öf­fent­li­chun­gen der Patri­ar­chats­kri­tik-For­schung sind teil­wei­se nicht leicht zu fin­den. Wir sam­meln wich­ti­ge Quel­len an einem Ort, um das gesam­mel­te Wis­sen leicht zugäng­lich zu machen.

Wissen verankern und Netzwerke stärken

Das neu­ge­won­ne­ne Wis­sen über unse­re Früh­ge­schich­te setzt bei vie­len Men­schen den Wunsch in Gang, unse­re Gegen­wart zu ändern. Wir ver­mit­teln Mul­ti­pli­ka­to­rIn­nen der Matrifo­ka­li­tät.

Es ist an der Zeit, dass Frau und Mann wie­der in Part­ner­schaft leben.

Dazu müs­sen wir unse­re Geschich­te ken­nen, denn die Urso­zia­li­sa­ti­ons­form des Men­schen war Hun­dert­tau­sen­de von Jah­ren eine part­ner­schaft­li­che.

Erst vor 6.500 Jah­ren fiel der Mensch in die zer­stö­re­ri­schen Tie­fen des Patri­ar­chats: In die Herr­schaft der Väter.